Zurück zu Startseite
Fallbeispiel
 | 
Untermiete & Gemeinsam Wohnen

Befristet Zustimmung

Mein Vermieter will mir nur eine befristete Zustimmung für einen Untermieter erteilen. Kann er das?

Eigentlich nicht! Gemäss Rechtsprechung des Bundesgerichts kann ein Vermieter die Zustimmung zur Untermiete verweigern, wenn Sie ausziehen und nicht feststeht, dass Sie in die betreffende Wohnung zurückkehren. Denn Untermiete ist in der Regel als vorübergehende Lösung gedacht, nicht als Dauerzustand.

Auf einen genauen Zeitpunkt der Rückkehr darf Sie der Vermieter aber nicht behaften. Somit ist eine Befristung seiner Zustimmung grundsätzlich nicht zulässig. Lassen Sie sich vom MV beraten, was Sie am besten dagegen tun. Auf Dauer untervermieten dürfen Sie übrigens, wenn Sie nicht ausziehen und mit dem Untermieter zusammen eine WG bilden.

Zurück zu Startseite