Zurück zu Startseite

Mieterschutz? Sie haben die Wahl!

Nach der nationalen Wahl ist immer vor der Wahl in den St. Galler Kantonsrat. Auch hier empfehlen wir, unsere Mitglieder gleich doppelt auf Ihre bevorzugte Wahlliste zu setzen.

Unser Verband ist parteipolitisch neutral. Aber wir ergreifen immer Partei für die Interessen der Mieterinnen und Mieter. Im Kanton St. Gallen wie in der ganzen Schweiz.

Regierungsratswahlen

Laura Bucher (Regierungsrätin, bisher)
Zoom
Laura Bucher (Regierungsrätin, bisher)

In die St.Galler Regierung empfehlen wir unser früheres langjähriges Vorstandsmitglied Laura Bucher (bisher)

Unter den weiteren Kandidatinnen und Kandidaten für den Regierungsrat empfehlen wir Daniel Bosshard und Bettina Surber.

Kantonsratswahlen

Die Wahlempfehlungen sind nach Wahlkreisen geordnet:


Zwei der Empfohlenen heben wir hier speziell hervor:

Wahlkreis Rorschach: Thomas Widmer, Liste 4.8

Thomas Widmer ist seit vielen Jahren regelmässig im Einsatz als Rechtsberater für Mieterinnen und Mieter.

Wenn Sie im Wahlkreis Rorschach wohnen, setzen Sie Thomas bitte doppelt auf Ihre Liste.

Wahlkreis Wil: Marie-Theres Rüegg Haltinner, Liste 4a.14

Marie-Theres Rüegg Haltinner war in früheren Jahren als Rechtsberaterin für unseren Verband engagiert und zählt seit 1986 zu unseren treusten Mitgliedern.

Wenn Sie im Wahlkreis Wil wohnen, setzen Sie Marie-Theres bitte doppelt auf Ihre Liste.

 

 

Warum Ihre Miete zu hoch ist, hier im Video:

Mieten werden immer teurer

Eine Studie vom Februar 2022 belegt: Auf dem Wohnungsmarkt gibt es eine gewaltige Umverteilung von der Mieter- zur Vermieterseite. Allein 2021 bezahlten Mietende in der Schweiz CHF 10 Milliarden und damit CHF 370 monatlich zu viel Miete für ihre Wohnung! Warum das so ist, >> zeigt ein kurzes Video.

Das erste Mal seit Einführung des Referenzzinssatzes im Jahr 2008 fällt dieser nicht, sondern steigt. Per 1. Dezember wurde er bereits zum zweiten Mal erhöht. Er steht nun bei 1.75 Prozent.

Unser Mietzinsrechner

Mit unserem Mietzinsrechner können Mieterinnen und Mieter in fünf Minuten selbständig überprüfen, ob eine Erhöhung der Miete wirklich gerechtfertigt ist.

Immobilienlobby stoppen: Mit zwei Referenden

Nach dem Motto «Erst einfacher rauswerfen, dann die Mieten erhöhen» wollen die Immobilienkreise im Parlament zuerst den Kündigungsschutz aufweichen und dann Mieterhöhungen erleichtern. Dagegen wehren wir uns mit zwei Referenden.

Gemeinsam erreichen wir mehr

Der Mieterinnen- und Mieterverband unterstützt seine Mitglieder bei Fragen rund um Mieten und Wohnen. Basis dafür ist ein faires Mietrecht. Dafür engagieren sich die von uns unterstützen Politikerinnen und Politiker. Sie sind dabei auf einen möglichst starken Mieterverband angewiesen.

Zurück zu Startseite