16.04.2021

Präsidiumswechsel: Nach 14 Jahren gibt Mark Schmid ab - Mario Stübi wird als Nachfolger zur Wahl vorgeschlagen

Der Jahresbericht 2020 gelangt diese Tage an die über 11’000 Mitglieder der Sektion LU NW OW UR. Schwerpunkt der schriftlich durchgeführten Generalversammlung sind die zahlreichen Erneuerungen: Nachdem die Co-Geschäftsleitung (Nadja Burri, Daniel Gähwiler) bereits auf anfangs Monat hin übernommen hat, schlägt der Vorstand als neuen Präsidenten den Luzerner Mario Stübi vor. Ausserdem stellen sich als neue Vorstandsmitglieder Lena Hafen, Luzern; Fabrizio Misticoni, Sursee; Larissa Morard, Rotkreuz und Christian Stenz, Stans zur Verfügung. Und als neue Revisorin Gabi Kurer, Horw, welche den seit 2006 tätigen Ruedi Schmidig ablösen soll.

Mark Schmid (61) übernahm das Präsidium im Jahre 2007 von Adrian Schmid. Stolz ist er auf den erstmaligen Sieg einer kantonalen Initiative «Fair von Anfang an, dank transparenter Vormiete!» im letzten Herbst. Betont aber gleichzeitig: „Fundamentaler aber war der Richtungswechsel in der Stadtluzerner Wohnpolitik, den wir 2012 mit der Initiative «Mehr zahlbarer Wohnraum» einleiten konnten. Die starke Unterstützung für mehr Gemeinnützigkeit durch die Stimmbevölkerung hat auch bei den Wohnbaugenossenschaften neue Dynamik und mehr Kooperation ausgelöst.“ Ebenfalls entscheidend war für ihn die Referendumsandrohung bei der städtischen Bau- und Zonenordnung vor acht Jahren, welche den Stadtrat zum Einlenken bewegte: „Die ursprüngliche, übermässige Liberalisierung hätte den Renditedruck verstärkt und zum Verlust von zahlbarem Wohnraum geführt.“

Mitgliederservice, politische Handlungsfelder und Jubiläumsvorbereitungen
Der designierte Präsident Mario Stübi (36, Luzern) ist seit vier Jahren im Vorstand und ergänzte die Geschäftsstelle im Abstimmungskampf «Fair von Anfang an» tatkräftig. Stübi ist seit 2014 SP-Stadtparlamentarier und freut sich auf die zusätzliche Aufgabe: „Unser Vorstand zeichnet sich aus als engagierte Truppe mit ausgewogenem Hintergrund und guter Vernetzung. Das behalten wir mit den geplanten Wechseln bei, was uns fit macht für die Herausforderungen der kommenden Jahre. Zusätzlich haben wir ein starkes Team auf der Geschäftsstelle: Unsere erfahrenen Mitarbeitenden liefern den Mitgliedern soliden Service und halten den Verband im Schuss. “ Politisch sieht er einige Handlungsfelder: „Die Situation der Mietenden muss sich verbessern und eine Verknappung von Wohnraum – etwa durch Airbnb und Co. – dürfen wir nicht zulassen. Genau so wenig wie die Angriffe auf das Mietrecht auf nationaler Ebene. Unsere Sektion steht für das Sammeln von Referendumsunterschriften bereit.“
Zunächst freut er sich aber über die Vorbereitungsarbeiten für das 100-Jahr-Jubiläum in zwei Jahren. Dieses wird mit den vier neuen Vorstandsmitgliedern angegangen, welche an der GV zur Wahl vorgeschlagen werden.

Die Mitglieder haben nun bis am 17.05.2021 Zeit, schriftlich Stellung zu den zahlreichen Neuerungen zu beziehen. Anschliessend werden die Resultate veröffentlicht.