(v.l.n.r.) Cyrill Studer (MV), Mark Schmid (MV), Armin Hartmann (HEV), Alex Widmer (HEV)
18.06.2021

Neuer Luzerner Mietvertrag: fair für beide Seiten

Es kommt selten vor, dass Hauseigentümerverband und Mieterinnen- und Mieterverband gemeinsam vor die Medien treten. Anlass dazu ist der revidierte Luzerner Mietvertrag. Er stärkt die gegenseitige Verbindlichkeit. Zahlreiche Neuerungen betreffen die Wohnpraxis.

«Was wir in Luzern erneut geschafft haben, ist schweizweit noch immer eine Seltenheit», sagte Armin Hartmann, Präsident des Hauseigentümerverbandes HEV Kanton Luzern. Er meinet die Einigung von Mieter- und Vermieterseite auf einen gemeinsamen Muster-Mietvertrag. Dies bestätigt Mark Schmid, bis vor kurzem Präsident des Luzerner Mieterinnen- und Mieterverbandes: «Ich schaue zurück auf 14 Jahre gute sozialpartnerschaftliche Kooperation zwischen HEV Luzern und MV Luzern, in Anerkennung der nicht immer deckungsgleichen Positionen.»

Dennoch: hart verhandelt
Der Luzerner Mietvertrag wurde 2010 geschaffen und jetzt erstmals revidiert. «So schön die Einigung ist, ein Spaziergang waren die Verhandlungen nicht», sagt der frühere Geschäftsleiter des Mieterverbandes, Cyrill Studer-Korevaar. Er hat während Monaten mit dem Partner auf der anderen Seite, Alex Widmer vom HEV Luzern, verhandelt. «Wir haben um Details gefeilscht, so wie es im Büchlein steht, am Schluss aber überall Konsens erreicht», so Widmer.

Überarbeitet wurde einerseits der Luzerner Mietvertrag und anderseits die «Allgemeinen Bedingungen», bei denen es um die entscheidenden Details geht.

Wichtige Änderungen
Die Überarbeitung betrifft Details, die aber in der Wohnpraxis entscheidend sind:
- Kündigungstermin: neu jeden Monat, bisher nur März, Juni, September.
- Ausserordentlicher Kündigungstermin: neu auch Mitte Monat.
- Mietzinskautionsversicherung: Möglichkeit neu eingeführt.
- Heiz- und Nebenkosten: Vereinfachungen und Klärungen.
- Mietzins-Berechnung: Darstellung vereinfacht.
- Individuelle Absprachen: können neu hinzugefügt werden.
- Kleinunterhalt: Anpassung an aktuelle Rechtsprechung
- Bauliche Veränderungen: Anzeigefrist von 60 Tagen.
- Energie: Regelungen für Elektrofahrzeuge, Elektrovelos, neue Positionen wie ZEV «Zusammenschluss Eigenverbrauch Eigenstromerzeugungsanalgen».
- Wohnungsabnahme: Regelung der digitalen Abnahme

Ab sofort in Kraft und verfügbar
Der neue Mietvertrag ist ab sofort in Kraft. Er kann bezogen werden beim Hauseigentümerverband HEV Kanton Luzern oder dem Mieterinnen- und Mieterverband - sowohl auf Papier wie digital. Der Mietvertrag ist nicht Pflicht, aber es macht Sinn, dass er möglichst breit zur Anwendung kommt - ganz einfach, weil dann klare Verhältnisse herrschen.

Involvierte Verbände
Der Luzerner Mietvertrag wurde in Zusammenarbeit mit dem HEV Kriens, dem SVIT Zentralschweiz, dem Luzerner Sachwalterverband sowie unter Mitwirkung der Schlichtungsstelle für Miete und Pacht erarbeitet. Zudem hat der HEV mit dem SVIT Zentralschweiz den Mietvertrag und die «Allgemeinen Bedingungen» für Geschäftsräume überarbeitet.